Zum Inhalt springen

Zwölf Jahre lang Bildung und Lebenspraxis

Die Klassen gliedern sich in Unter-, Mittel-, Ober- und Werkstufe. Der Besuch jeder Stufe umfasst drei Jahre. Somit besucht ein Schüler 12 Jahre unsere Förderschule.

Die Klassenbildung soll in den einzelnen Stufen zum Teil altersübergreifend erfolgen können. Gesichtspunkte, die dabei berücksichtigt werden, sind:

  • soziale Interaktionsmöglichkeiten

  • Art, Grad und Schwere der Behinderung

  • Vergleichbarkeit individueller Leistungsvoraussetzungen.

Die letzten drei Schuljahre (Klassenstufen 10 bis 12) beinhalten in besonderen Maße Angebote zur beruflichen Orientierung für die Jugendlichen. Durch Praktika in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung und in Betrieben sollen die Jugendlichen Vorstellungen vom Arbeitsleben entwickeln können. Im Unterricht der Werkstufe werden die jungen Erwachsenen auf einen Start in das Berufsleben sowie für ein Wohnen in größtmöglicher Selbstständigkeit vorbereitet.